Mörder ohne Gesicht – Henning Mankell

Mörder ohne Gesicht von Henning Mankell

Inhalt:
„Ein altes Bauernpaar ist auf seinem Hof brutal ermordet worden. Kurz vor ihrem Tod hatte die Bäuerin noch einen letzten seltsamen Hinweis gegeben. …

Kurt Wallander stieß die Tür mit dem Fuß auf. Es war schlimmer, als er es sich vorgestellt hatte. Viel schlimmer. Später würde er sagen, daß es das Schlimmste war, was er je gesehen hatte. Und dabei hatte er weiß Gott schon eine Menge gesehen. Ein altes Bauernpaar ist auf seinem Hof ermordet worden.

Nicht nur das Motiv der Tat liegt völlig im Dunkeln, vor allem deren furchtbare Brutalität irritiert die ermittelnden Polizisten um Kurt Wallander. Und dann hatte die alte Bäuerin, kurz bevor sie im Krankenhaus starb, den Beamten noch einen letzten, seltsamen Hinweis gegeben …“

Meinung:
Da in dem kleinen Ort im Süden Schwedens namens Ystad selten schwerwiegende Verbrechen passieren, ist dieser Fall für Kommissar Kurt Wallander und sein Team eine  absolute Ausnahme, die sie fast an ihre Grenzen treibt. Die Ermittlungen sind nicht einfach und scheinen nach kurzer Zeit im Sande zu verlaufen. Zusätzlich wird ein weiterer Mann ermordet und es bleibt die Frage, ob und wie das mit ihrem aktuellem Fall zusammen hängt.

Nachdem ich mich mit 15 Jahren an „die 5. Frau“ versucht habe und das Buch nach kurzer Zeit äußerst schokiert weg gelegt habe, habe ich Mankell Jahre lang nicht beachtet.
Also absoluter Krimi Fan eigentlich merkwürdig. Mein Glück war, dass mir Wallanders erster Fall als Mängelexemplar in die Hände gefallen ist. Leichte Kost ist es sicher nicht – das soll es aber auch gar nicht sein.
Erschreckende Brutalität, langweilige Ermittlungsarbeiten, die aber dank der Hauptfigur doch interessant werden. Die kleinen Ausflüge in Wallanders Privatleben lockern den Krimi ein wenig auf und schaffen es, dass man das Buch in einem Zug durchlesen kann.

Fazit:
Wallanders erster Fall ist für mich ein gelungener Auftakt in seine Polizeiarbeit. Ich könnte die Fälle nicht nacheinander lesen, weil mir zwischendrin seichte Kost auch ganz gut tut, aber nach und nach werde ich mich ihm doch wieder öffnen.

Leseratte_4_Punkte

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s