Familiensafari – Rike Drust

Rike  Drust - Familiensafari
Inhalt:
„Familien sind das Abbild der großen Welt in klein: jeder gegen jeden, es gibt Geheimnisse und natürlich den Wunsch nach Harmonie, doch bis dahin ist es ein weiter Weg.
Die Mitglieder der Familie heißen in diesem Roman Jutta, Alexander, Anna und Lars. Anna will unbedingt ins Fernsehen, obwohl sie nicht aussieht wie ein Topmodel, aber sie will ja auch nur moderieren. Ihr Bruder Lars ist Überflieger und Sport-Ass, nur ist er leider megaschüchtern. Alexander, der Vater, ist ein typischer Vertreter seiner Generation: Er steckt im Jugendwahn, seine Frau Jutta dagegen ist bewusst konservativ, besser gesagt spießig. Dies ist eine Reaktion auf Rose, ihre Hippie-Mutter, die Jutta nicht einmal gesagt hat, wer überhaupt ihr Vater ist.
Auslöser für ihre turbulente Reise ist, dass Jutta in einen Banküberfall gerät. Dabei hätte sie getötet werden können. Das macht ihr klar, dass sie endlich etwas wagen sollte, und deshalb stürzt sie sich in ein Abenteuer: Eine unvergessliche Familiensafari beginnt.“

Die Mitglieder der Familie Wischer könnten nicht verschiedener sein. Mutter Jutta, die dank ihrer Mutter Rose sehr an Gewohnheiten festhält und eher langweilig erscheint, Vater Alexander, der dem Jugendwahn verfallen ist, der hübsche aber, dank eines Sprachfehlers in der Kindheit, sehr schüchterne Sohn Lars, der Skateboarden und Steamy liebt, Tochter Anna, die nicht die Idealmaße, dafür aber ein gesundes Selbstbewusstsein hat und unbedingt ins Fernsehen will und nicht zu vergessen Hippie Oma Rose, die nur auf sich bedacht ist.
Wer hätte gedacht, dass diese Familie zusammen auf Reisen geht? Niemand. Bis Jutta in einen Banküberfall involviert wird. Sie ist fix und fertig und möchte nur noch Zeit mit ihrem Mann und ihren Kindern verbringen. Da Alexander auf ein Klassentreffen muss, beschließt sie, mit den Kindern mitzufahren. Alexander ist zwar wenig begeistert, kann ihr diesen Wunsch aber nicht abschlagen. Auch die Kinder merken, dass Jutta sie nun dringend braucht und so beginnt kurzerhand eine ungeplante, chaotische, lustige und auch nachdenkliche Familiensafari. Was Jutta nicht weiß. auch Rose wird Teil des ganzen sein.

Meine Meinung:
Obwohl der Schreibstil sehr einfach gehalten ist, habe ich die Familie Wischer sehr gerne auf ihre Familiensafari begleitet. Ein (für mich) einfaches Buch, was sich schnell und flüssig lesen lies und bei dem ich einfach abschalten konnte. Ich könnte so etwas nicht ständig lesen, aber gerade für den Moment war es optimal.
Unkomplizierte Lesestunden. Lachen, staunen, im Geschehen sein und trotzdem auch einige nachdenkliche Momente.
Trotz komplett anderer Lebensvorstellung hält diese Familie zusammen und jeder findet seinen persönlichen Platz auf dieser Reise. Das finde ich sehr schön.
Anna konnte ich die meisten Sympathien entgegen bringen. Eine starke, bewundernswerte Frau, von der man sich echt eine Scheibe abschneiden kann.

Fazit:
Nichts anspruchsvolles, aber trotzdem unterhaltsam. Man muss nicht nachdenken, sondern kann einfach nur Lesen und Abschalten.
Schöne Idee, aber einige sprachliche Abzüge
Leseratte_3_Punkte

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s