Göttin des Frühlings:Mythica 4 – P.C. Cast

Göttin des Frühlings

Inhalt
„Dieser Mann ist heißer als die Hölle!
Linas Bäckerei läuft alles andere als gut. Während sie ein altes, geheimnisvolles Kochbuch liest, beschwört sie Demeter, die Göttin der Fruchtbarkeit. Diese eilt ihr sofort zu Hilfe. Sie schlägt Lina vor, die Gestalt mit ihrer Tochter Persephone zu tauschen, die der Bäckerei neues Leben einhauchen soll. Im Tausch muss Lina in die Unterwelt, um dieser den Frühling zu bringen. Als sie auf den geheimnisvollen, gutaussehenden Hades trifft, fragt sich Lina, ob dieser Herr der Unterwelt wohl der Mann ihrer Träume ist …“

Persephone ist die Göttin des Frühlings. Doch sie Verhält sich ganz und gar nicht wie eine Göttin. Sie ist nur an sich selbst interessiert und möchte keine Verantwortung übernehmen. Die Verstorbenen in der Unterwelt – dem Reich des Hades – bräuchten aber dringend die Unterstützung der Göttin des Frühlings.
Ihre Mutter Demeter – Göttin der Ernte – sieht dass ihre Tochter noch nicht reif genug dafür ist und kommt auf die Idee, sie in die Welt der Sterblichen zu schicken, wo sie Verantwortung lernen soll.
Carolina, genannt Lina, hat eine Bäckerei, die kurz vor der Pleite steht. Wenn nicht schnell etwas passiert, verliert sie die Bäckerei. In ihrer Verzweiflung holt sie sich einige Kochbücher, in denen sie sich rettende Rezepte erhoft. Eins dieser Bücher erhält ein magisches Rezept. Nachdem sie alle Anweisungen befolgt hat, erscheint ihr Demeter, die Lina vorschlägt, die Gestallt und das Leben für ein halbes Jahr mit Persephone zu tauschen. Gesagt, getan. Lina reist als Persephone in die Unterwelt und Persephone übernimmt als Carolina dessen Laden.
Demeters Plan gerät ins Wanken, denn in der Unterwelt begegnet Lina Hades, in den sie sich unsterblich verliebt.

Meinung
Wie auch die vorherigen Mythica Bücher, habe ich „Mythica: Göttin des Frühlings“ innerhalb kürzester Zeit veschlungen. Ich konnte einfach nicht mehr aufhören zu lesen, weil ich so gespannt war, wie sich Lina in der Unterwelt des Hades einlebt.
Lina hat ein so unglaublich großes Herz und schafft es, die sterbenden Geister auf den richtigen Weg zu bringen. Unter ihnen ein ist ein kleiner verlorener Geist, den Lina unter ihre fittische nimmt. Die Bewohner der Unterwelt lieben sie. Sie hat so eine liebevolle Art und ist so fasziniert von der Unterwelt, dass sie sich teilweise wie ein kleines Kind benimmt. Ich finde das aber gar nicht störend, denn wer wünscht sich nicht, die Welt nochmal mit Kinderaugen entdecken zu können? Auch Hades verliebt sich in Lina, die für ihn Persephone ist. Es beginnt eine romantische und spannende Liebesgeschichte zwischen den beiden, die jedoch zum scheitern verurteilt ist. Denn was passiert, wenn Hades erfährt dass Lina gar nicht die ist, die sie vorgibt zu sein?

Wie in den anderen Büchern ist auch hier wieder ein gewisser sexueller Anteil. Im ersten Band hat mich das etwas befremdet, mittlerweile gehört es für mich aber einfach dazu und ist eher romantisch als abstoßend.

Man muss die Mythica Reihe meiner Meinung nach nicht der Reihenfolge nach lesen. In jedem Buch ist eine abgeschlossene Handlung. Wer allerdings vorher in die Welt der anderen Charaktere, die hier und da auftauchen, eintauchen möchte, dem empfehle ich dann doch, die Teile der Reihenfolge nach zu lesen.

Fazit
Ein sehr zu empfehlendes Buch.
Lasst euch ruhig verzaubern 🙂

Advertisements

2 Gedanken zu „Göttin des Frühlings:Mythica 4 – P.C. Cast

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s